Sie befinden sich hier: Aktuelles
14.05.2007

Operative Leistungen für die Kieler Schmerzklinik

Seit Anfang Mai 2007 arbeitet das Sankt Elisabeth Krankenhaus Kiel intensiv mit der Kieler Schmerzklinik zusammen.


Die Schmerklinik hat Anfang Mai 2007 mit der AOK einen Vertrag zur integrierten Versorgung von Schmerzpatienten geschlossen. Im Rahmen dieses Vertrages ist das Sankt Elisabeth Krankenhaus der Kooperationspartner für die operative Versorgung.

Worum geht es?

Unter dem Schlagwort Integrierte Versorgung verbirgt sich die optimal abgestimmte Behandlung verschiedener Leistungserbringer, um den best möglichen Behandlungserfolg zu erzielen. Schmerzen können die vielfältigsten Ursachen haben und so bietet sich gerade die Schmerzbehandlung für die integrierte Versorgung an.

Die etablierte Kieler Schmerzklinik genießt einen hervorragenden Ruf bei der Diagnostik und der konservativen Schmerztherapie. Das Sankt Elisabeth Krankenhaus ist ebenso etabliert in der Schmerzbehandlung. Vor allem operativ werden viele Patienten von Schmerzen befreit oder diese werden zumindest so gelindert, dass die Lebensqualität wieder erheblich steigt. Durch den im Hause tätigen Schmerztherapeuten ist gewährleistet, dass die ganze Palette der Schmerztherapie angeboten werden kann.

So lag es Nahe, dass beide Einrichtungen ihr Können und Wissen zusammen anbieten und ein zunächst in der Schmerzklinik behandelter Patient, der operiert werden muss, damit die Ursache seiner Schmerzen beseitigt werden, diese Operation im Sankt Elisabeth Krankenhaus durchgeführt wird und somit die Behandlung quasi aus einem Guss erfolgt.

Jürgen Marx
Kaufmännischer Direktor