Sie befinden sich hier: Geschichte / Die Grauen Schwestern

Die Grauen Schwestern

Die Schwestern von der Heiligen Elisabeth wurden wegen Ihrer grauen Ordenskleidung auch graue Schwestern genannt. Hier können Sie etwas über die wechselvolle aber sehr erfolgreiche Geschichte der grauen Schwestern erfahren. Die Gründung der Kongregation der Schwestern geht auf das Jahr 1842 zurück.

Mutter Klara Wolff
Mutter
Klara Wolff
Mutter Franziska Werner
Mutter
Franziska Werner
Mutter Maria Merkert
Mutter
Maria Merkert
Mutter Mathilde Merkert
Mutter
Mathilde Merkert

In Neisse/Schlesien fanden sich 4 Frauen zusammen, Klara Wolff, Maria und Mathilde Merkert sowie Franziska Werner. Sie linderten die größte Not der armen Kranken zunächst durch die ambulante Krankenpflege. Sehr schnell fanden diese vier Frauen viele, die sich ihnen anschlossen.

Die Anerkennung durch den preußischen Staat erfolgte jedoch erst im Jahre 1864. Aufgrund der Leistungen der Grauen Schwestern im dänischen Krieg erhielt die Katholische Wohltätigkeitsanstalt, wie sie fortan hieß, am 23. Mai 1864 durch einen Erlass des Königs von Preußen, ihre Rechtsfähigkeit.

Klara Wolff gilt als die eigentliche Initiatorin des Ordens.