Das Sankt Elisabeth Krankenhaus in Kiel

Eingang des Sankt Elisabeth Krankenhaus Kiel
28: Eingang des Krankenhauses
Unsere Sterilisationsabteilung
29: Unsere Sterilisationsabteilung
Einer unserer Operationssäle
30: Einer unserer OP-Säle

Die Gründung erfolgt am 1. April 1958. Die Grauen Schwestern kauften das Haus von Dr. Rehr und nutzten es als Belegkrankenhaus. Schwestern der 1. Stunde waren Sr. M Elisabeth und Sr. M. Martina (10. März 1958), Sr. M. Assumpta (1. April 1958) und Sr. M. Benedikta. Weitere Schwestern folgten. Im Konvent der Gemeinschaft der Schwestern, lebten zeitweise über 10 Personen.

Das Krankenhaus war von Beginn ein Belegkrankenhaus mit 60 Betten und Ärzten, die eine eigene Praxis betreiben und ihre Patienten im Krankenhaus operieren und nachbehandeln.

Das Haus am Königsweg 8 hat eine lange Tradition als Krankenhaus. 1885 kaufte Professor Doktor Gustav Neuber, das Wohnhaus im Königsweg 8 und baute es zu einer Privatklinik um. Er verwirklichte in diesem Haus durch Baumaßnahmen hygienische Grundsätze, die er größtenteils selbst entwickelte und die heute noch als bahn brechend gelten. Zu Recht wird Neuber als Schöpfer der Asepsis und Erbauer dieser "ersten nach aseptischen Grundsätzen erbauten Klinik der Welt" bezeichnet.

Zunächst wurde aber 1967 unmittelbar neben der Klinik das erste Ärztehaus am Krankenhaus gebaut. 1979 wurde auf 100 Betten erweitert, indem die Baulücke zwischen den beiden Gebäuden geschlossen wurde. Mitte der 90er des letzten Jahrhunderts wurde ein weiterer Baukörper in den Garten nach Westen ergänzt.
Trotz technischer und räumlicher Hochspeziealisierung  folgen wir der heiligen Elisabeth selbst noch heute:

Der Mensch ist der Maßstab unseres Handelns.
Medizinische Spitzenqualität ist für uns selbstverständlich!